ASB Greenworld Bio Anzucht- Kräutererde
Detail ASB Greenworld Bio Anzucht- und Kräutererde
Bio Anzucht- und Kräutererde 16 l
  • Laden Sie das Bild in den Galerie-Viewer, ASB Greenworld Bio Anzucht- Kräutererde
  • Laden Sie das Bild in den Galerie-Viewer, Detail ASB Greenworld Bio Anzucht- und Kräutererde
  • Laden Sie das Bild in den Galerie-Viewer, Bio Anzucht- und Kräutererde 16 l

Bio Anzucht- und Kräutererde 16 l

Normaler Preis
4,99 €
Sonderpreis
4,99 €
Normaler Preis
Ausverkauft
Einzelpreis
0,31 €pro l
Gewicht inkl. Verpackung: 8,5 kg
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

ASB Greenworld Bio Anzucht- und Kräutererde, Spezialerde für Aussaaten und Jungpflanzen, im Besonderen auch für Küchenkräuter 

  • Mit organischem Dünger – fördert ein gesundes Wurzelwachstum.
  • Aus natürlichen Rohstoffen sowie zusätzlichem Quarzsand für eine optimale Drainage.
  • Der hohe Gehalt an organischer Substanz aktiviert das Bodenleben.


Anwendung

Aussaat: Die Aussaatschale mit BIO Anzucht- & Kräutererde füllen und mit der flachen Hand oder einem Brettchen glätten und leicht andrücken. Die Oberfläche der Erde liegt 1- 2 cm unter dem Schalenrand. Aussäen und dann noch mal leicht mit Erde überdecken. Mit einem feinen Brauseaufsatz vorsichtig wässern. Tipp: Mischen Sie staubförmigen Samen mit trockenem, feinen Sand; damit erzielen Sie eine gleichmäßigere Verteilung. 

Pikieren (Vereinzeln) / Einpflanzen selbst gezogener Kräuter:
Wenn sich die Blattspitzen der gekeimten Pflänzchen berühren, beginnen Sie mit dem Vereinzeln. Den Pikierstab oder auch ein Löffelstiel vorsichtig unter die Wurzeln schieben, an den Keimblättern festhalten (nicht an den Wurzeln) und vorsichtig herausheben. Die Pflänzchen knapp unterhalb den Blättern in das Pflanzgefäß mit der bereits angefeuchteten BIO Anzucht- und Kräutererde setzen und leicht andrücken. Anschließend
gut angießen. 

Nicht vergessen:
Nach Erscheinen der ersten Keimblätter öfter lüften.
Die Aussaat mit feiner Brause oder einem Pump-Zerstäuber immer gleichmäßig feucht halten.  

Toothbrush product

Empfehlung: Das Tragen von Garten-Handschuhen bei der Gartenarbeit wird empfohlen.

Produkthinweis: Diese Erde ist ein Naturprodukt. Für ein optimales Pflanzenwachstum sind biologische Prozesse wichtig. Als Begleiterscheinung kann es vereinzelt
zu kurzfristigem Auftreten eines weißen Belages auf der Erde kommen, der nach Auflockerung wieder verschwindet. Die Erde enthält Rinden-Humus. Bei ungünstiger Lagerung kann beim Öffnen der Packung ein wald-artiger Geruch entstehen, der sich aber bei Gebrauch der Erde wieder verflüchtigt.

Warendeklaration

KULTURSUBSTRAT
unter Verwendung von organischem Bodenmaterial, pflanzlichen Stoffen, Quarzsand, Düngemitteln und tierischen Nebenprodukten.
pH-Wert: 5,7 (CaCl2). Salzgehalt: 0,7 g/l (KCI). Volumen: 16 L
Inverkehrbringer: ASB Grünland Helmut Aurenz GmbH · Mittlerer Pfad 19 · D-70499 Stuttgart

Ausgangsstoffe: 70 % organisches Bodenmaterial (Hochmoortorf, Zersetzungsgrad H3- H8), pflanzliche Stoffe aus dem Garten- und Landschaftsbau (Grüngutkompost) und aus der Forstwirtschaft (Rindenhumus), Quarzsand, kohlensaurer Kalk, pflanzliche Stoffe aus der Lebensmittelherstellung, tierische Nebenprodukte [(Kat. 2 gemäß VO (EG) Nr. 1069/2009) (Horngrieß)].
Nebenbestandteile (CAT): Stickstoff(N) 80 mg/l; Phosphat (P2O5) 70 mg/l; Kaliumoxid (K2O) 300 mg/l; Magnesium (Mg) 100 mg/l.

Lagerungshinweis: Witterungsgeschützt lagern; vor Austrocknung bzw. Vernässung schützen; nicht direkter Sonneneinstrahlung aussetzen.
Anwendungshinweise: Gebrauchsfertiges Kultursubstrat zur Aussaat und Anzucht von Jungpflanzen und Kräutern, ausgenommen Moorbeetkulturen (Anwendungszeitraum: ganzjährig). Anwendung nur in bodenunabhängigen Verfahren. Die deklarierten Nährstoffgehalte und die Füllmenge beziehen sich auf den Zeitpunkt des Inverkehrbringens durch den Hersteller und können natürlichen Schwankungen unterliegen. Bei Lagerung vor der Anwendung ggf. Nährstoffgehalte überprüfen. Zur Verwendung außerhalb des Erwerbsgartenbaus vorgesehen. Bei Lagerung, Transport und Ausbringung sind notwendige Vorkehrungen zu treffen, um die Aufnahme durch Nutztiere zu vermeiden. Keine Mischung mit Futtermitteln. Je nach Pflanzenentwicklung und Wachstumsverlauf nach 2 bis 4 Wochen mit einer Nachdüngung beginnen. Hinweise der amtlichen Beratung haben Vorrang.

Weitere Hinweise: Angaben in FM beziehen sich auf einen Wassergehalt von 50%.